Kommuniqué des erzbischöflichen Büros vom 22. Juni 2020

Nachdem Priestermönch Hierotheos (DAVIT MARGVELASHVILI) in seinem sozialen Netzwerk über die Gründung einer georgischsprachigen Gemeinde innerhalb unseres Erzbistums mit dem Segen seiner Eminenz des Metropoliten Johannes von Dubna berichtet hatte, was zu zahlreichen Missverständnissen zwischen unseren Kirchen geführt hat, möchten wir diese Ankündigung formell zurückweisen.

Wir versichern unseren georgischen Brüder und Schwestern, dass wir niemals die Absicht hatten, eine solche Gemeinde zu gründen ; im Brief seiner Eminenz des Metropoliten Gerasim (Sharashenidze), des Präsidenten des Außenamtes des Patriarchats von Georgien, vom 16. Juni 2020 teilte er uns seine Beunruhigung in dieser Angelegenheit mit. Wir sind uns bewusst, dass es in Paris eine Kirche der georgischen Tradition gibt, deren Rektor Archimandrite (Kandelaki) ist.

Wir bedauern dieses Missverständnis außerordentlich, das durch eine schlechte Kommunikation entstanden ist, und möchten uns dafür entschuldigen.

Darüberhinaus wurde der Priestermönch Hierotheos (DAVIT MARGVELASHVILI) von seinem Priesteramt suspendiert und sein Dossier an das Kirchengericht weitergeleitet.

Paris, am 22. Juni 2020

Retour haut de page
SPIP